DEU
Energiesanierung von Gebäuden

Energiesanierung von Gebäuden

Das Besondere an der Zeit, in der wir leben, kommt beim Bau und bei der Renovierung von Gebäuden in der Tendenz zu nachhaltigen Lösungen zum Ausdruck, die zu einer möglichst hohen Energieeffizienz der Gebäude und zugleich einer Ästhetik derselben führen, die Perfektion und Individualität betont. Die Fassade ist das Element jedes Gebäudes, das den ersten Eindruck von diesem vermittelt. Bei der Entwicklung von Fassadensystemen legen wir, neben der technologischen und visuellen Vollendung, auch großen Wert auf die anhaltende Zufriedenheit des Kunden. Unsere Leitlinie bei der Planung ist die Betonung der positiven Eigenschaften der eingebauten Materialien, unter Berücksichtigung der fachlichen Gesetzmäßigkeiten. Durch die richtige Verwendung der eingebauten Materialien und deren Kombination erzielen wir erstklassige Effekte und eine maximale Lebensdauer.

Der Bau oder die Renovierung kann sehr schnell durchgeführt werden, ganz ohne Abstriche bei der Qualität. Die Abschlusselemente der Fassade ermöglichen die Verwendung verschiedener Materialien und eine Kombinationen derselben. Deren Bearbeitung kann an die ästhetischen Wünsche des Auftraggebers angepasst werden, was die Individualität noch zusätzlich betont.

Die Konzeption der Systeme ermöglicht Verwendbarkeit im weitesten Sinne. Die Fassade kann an allen Arten von Wänden an älteren Gebäuden oder Neubauten angebracht werden. Aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit und ihrer gestalterischen Eigenschaften ist ihr Einsatz sowohl bei Privatgebäuden als auch bei öffentlichen Gebäuden sinnvoll.

Die Fassadensysteme Armat bieten ausgezeichnete physikalische Eigenschaften. In größtmöglichem Ausmaß folgen sie den modernen Zielen, die Wärmeisolierung, Luftdichtheit und die Diffusionsoffenheit von Fassadenumhüllungen betonen, was ein ausgezeichnetes Verhältnis zwischen Wärmegewinnen und -verlusten ermöglicht. Zugleich ist sie so konzipiert, dass sie das Gebäudeklima mit hoher Qualität reguliert, was alles in allem für ein angenehmes und vor allem gesundes Wohnumfeld sorgt. Die Systeme folgen auch dem Wunsch nach einer Veränderung hin zu einer kohlenstoffdioxidarmen Gesellschaft.

Hochwertige Sanierung für eine Energie sparende Zukunft

Grundeigenschaften der Fassadensysteme von Armat
  • Ausgezeichneter Schutz vor Winterfrost und Sommerhitze – verringert die Kosten für Heizung/Kühlung der Gebäude.
  • Ausgezeichnete Schallisolierung – verhindert das Eindringen von Schall von außen in das Gebäude sowie das Austreten von Schall aus dem Gebäude.
  • Durchlässigkeit für Luftfeuchtigkeit durch die Fassadenumhüllung – wirkt sich positiv auf das Raumklima aus.
  • Überhitzt sich nicht (Phasenverschiebung) – angenehme Raumtemperatur.

Die Energiesanierung eines Gebäudes bedeutet aus der Sicht des Auftraggebers eine langfristige Investition, die bei richtiger Durchführung der Maßnahmen zur Verringerung von Verlusten für große Einsparungen durch eine Senkung der Betriebskosten sorgt.
In unserem Unternehmen beraten wir Sie, wir schlagen Ihnen das optimale System für die Renovierung einschließlich einer Optimierung der Maßnahmen vor, wir erstellen Ihnen ein kostenloses Angebot, wir helfen Ihnen dabei, Kohäsionsmittel zu erhalten, und führen nicht zuletzt alle Arbeiten am Gebäude aus.

Investition und Ersparnis – reduzierte Betriebskosten

Die rechnerische Energiebilanz für ein Mehrparteienhaus (nach der Methodologie für NEH und PH) weist auf folgende Werte hin:
Der gegenwärtige rechnerische Stand des Wärmeverbrauchs eines durchschnittlichen Mehrparteienhauses beträgt 166 kWh/m2a.
Eine grundlegende Sanierung der Außenhülle des Gebäudes kann den jährlichen Wärmebedarf (–40%) auf 95 kWh/m2a senken.
Im Falle einer verbesserten Bausanierung kann eine weitere Senkung (–35%) auf 63 kWh/m2a erreicht werden.
Mit Hilfe eines effektiven lokalen Belüftungssystems gewährleisten wir den Übertritt in die NEH-Klasse mit einem Endwert von 38 kWh/m2a.

Die wirtschaftliche Bewertung der Energiesanierung zeigt, dass nach 40-jährigem Betrieb eines Mehrparteienhauses in eine grundlegende Gebäudesanierung etwa 75 €/m2 investiert werden müssen. Sofern wir das Gebäude aus Sicht der Wärmecharakteristiken dem aktuellen Stand der Baupraxis annähern möchten, ist eine zusätzliche Investition in Höhe von 20% nötig, was eine Endsumme von 90 €/m2 ergibt. Um die Charakteristiken von NEH zu erreichen muss noch in das Belüftungssystem investiert werden, was ca. 25 €/m2 ausmacht.

Eine effektive Sanierung reduziert die erforderliche installierte Heizanlagenleistung um den Faktor 3. Damit werden indirekt die zukünftigen Investitionen für die Erneuerung des Heizsystems und den Verbrauch von Wärmeenergieträgern reduziert. Das oben Genannte hat also rückwirkend Einfluss auf eine „Reduzierung“ der Investition, andererseits „reduzieren“ sich die jährlichen Betriebskosten um fast 0,5 €/m2. Somit beträgt der korrigierte Rückzahlungszeitraum der Sanierung 7 Jahre. Zum Schluss möchten wir noch die übrigen Aspekte hervorheben, die die Entscheidung über die Art der Ausführung der Renovierung wesentlich beeinflussen können:
Werterhöhung der Immobilie – im dargestellten Fall einer (NEH) Sanierung erhöht sich der Preis einer Wohnung von 1.500 €/m2 auf mindestens 1.600€/m2 (um ca. 7%), womit die Investition der gesamten Sanierung (Bauarbeiten an der Außenhülle des Gebäudes und dem Belüftungssystem) bereits bezahlt ist.
Jede Sanierung erhöht die Parameter des Wohnkomforts. Die Temperaturen an den Innenflächen der Außenwände sind höher, die Heiztemperatur wird gesenkt, die Luftqualität in den Wohnräumen gewährleistet.

Eine Energiesanierung von Gebäuden, die den Energieverbrauch mindestens um den Faktor 4 verringert, ist nämlich der einzige Ausgangspunkt für Überlegungen bezüglich des minimalen Umfangs der Durchführung von Maßnahmen an Gebäuden. Das Endresultat einer optimierten Konzeption der ganzheitlichen Renovierung bewegt sich zwischen den Faktoren 4 und 10, abhängig von den spezifischen Parametern des analysierten Gebäudes. Um optimale Effekte zu erzielen, müssen verschiedene Varianten der Renovierung entworfen und beurteilt werden.

(Quelle: Sanierung von Mehrparteienhäusern nach den Standards für Passiv- und Niedrigenergiehäuser, Bauinstitut ZRMK)